Rufausbeutung, Urheberrechtsverletzung, Irreführung, Markenrechtsverletzung…

von: waladmin am 23.12.2006, 9:39 Uhr in Öffentlichkeit

Aufgrund der folgenden Weblogeinträge, hatten wir gestern Post von einer Anwaltskanzlei, welche den Deutschen Olympischen Sportbund e.V. ( DOSB ) vertritt. Gegenstandswert 150.000 Euro.

Die Olympiade von Turin beginnt am Montag

Nacholympische Gedanken oder im Sport sind wir Spitze

Und allerspätestens jetzt sind wir uns ziemlich sicher, daß wir das Saftblog vom Netz nehmen werden. Wir sind weder in der Lage, jeden Eintrag vor Veröffentlichung juristisch prüfen zu lassen, noch die Kosten die mit einer Verpflichtungserklärung verbunden sind, finanziell zu tragen. So viel Geld verdienen wir nun auch nicht mit dem bißchen Saft.

Dieses Blog wollten wir nutzen um mit Kunden, Interessenten und anderen zu kommunizieren. Wenn wir nicht über Dinge reden/schreiben dürfen, die uns über das Geschäft hinaus beschäftigen, dann wird dies hier zu einer Walthers-Werbeveranstaltung – und das ist nicht Sinn der Sache.

Es tut uns sehr leid, aber ein Kundendialog in Form eines Weblogs durch ein Unternehmen ist in Deutschland nicht möglich. Es lebe die Freiheit!

“Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nicht jedermann gestatten kann.”
Otto Eduard Leopold von Bismarck

NACHTRAG: Alle Beiträge in anderen Blogs zu diesem Thema.

Nachtrag 2: Wir wissen gar nicht, wie uns geschieht: uns völlig unbekannte, “fremde” Menschen unterstützen uns – eine noch dazu gewinnorientierte Firma – und schreiben ungefragt und ohne Honorar zu verlangen eMails und Briefe an den DOSB. Stellvertretend für die zahlreichen Solidaritätsbekundungen möchte ich das Schreiben des uns bislang gänzlich unbekannten Rechtsanwaltes aus Flensburg, Andreas R. J. Schnee-Gronauer, veröffentlichen (wir haben vorher seine Genehmigung eingeholt).

Von: Andreas R. J. Schnee-Gronauer
Gesendet: Freitag, 15. Dezember 2006 11:24
An: office@dosb.de
Cc: info@walthers.de
Betreff: Walther’s Saftblog

Sehr geehrter Herr Dr. Vesper,

wie Sie sicher wissen, schlägt die in Ihrem Auftrag durch Ihre Anwälte erfolgte Abmahnung des “Saftblog” der Kelterei Walther derzeit hohe Wellen.

Es steht mir nicht zu, mich zur Lizenzpolitik des DOSP zu äußern.
Allerdings habe ich – und wohl nicht nur ich – das Gefühl, dass Sie hier etwas über das Ziel hinausgeschossen sind. Die Kommentare auf diversen Internet-Seiten sprechen eine deutliche Sprache.

Vielleicht könnte etwas Augenmaß und vor allem ein partnerschaftlicher Umgang künftig nicht schaden. Dabei sollten Sie vor allem nicht vergessen, dass Sie mit juristischen Aktionen zumeist gut meinende Sportbegeisterte treffen.

Ihrem Verband und der von Ihm verkörperten Idee erweisen Sie damit leider einen Bärendienst.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas R. J. Schnee-Gronauer

Diplom-Ökonom & Rechtsanwalt
Flensburg





Kommentare

168 Kommentare
  1. Ralf Zmölnig 26. Januar 2007, 17:42

    Unsere Mail an den DOSB:

    Sehr geehrte Damen und Herren.

    Mit Entsetzen verfolgen wir Ihre wüsten Tätigkeiten hinsichtlich Ihrer Abmahnaktivitäten sportbegeisterten Bloggern gegenüber. Bevor wir dieses Thema bei uns aufgreifen, würden wir uns über eine Stellungnahme freuen, die uns hilft zu verstehen warum Sie so vorgehen. Als Sport-Onlineplattform und mit freudiger Erwartung auf dieses Event vorausblickend hoffen wir die allgemeine Stimmung im Internet zu verstärken, um solche unsportlichen und kruden Aktivitäten rechtzeitig zurückdrängen zu können.

    War Ihnen denn die FIFA nicht schlechtes Beispiel genug?

    Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

    Sportlicher Gruß.

    Ralf Zmölnig

    Geschäftsführer
    Sportgate KG

    Bin gespannt auf die Reaktion, auch wenn es etwas emotional ist, aber das kanns auch nicht sein was die da für nen Unfug treiben!

    Antworten



  2. Phil 17. Februar 2007, 06:46

    In Österreich hat der Abmahnwahn noch nicht solche Wellen geschlagen.

    Antworten



  3. Martin 28. Juni 2007, 21:10

    Was Herr Matthias Süß in seinen Blog verschweigt
    Er hatte vorher bereits lange Kontakt zu in ist drin, und war sich sehr wohl seines Handelns, und der Markenrechtsverletzung bewusst. Eine Geschäftsverbindung mit blieb aus.
    Herr Süß arbeitet nun als SEO für andere Singlebörsen.
    Herrn Mathias Süß war sehr wohl bekannt, das es sich um einen Markengeschützten Namen handelt, und Herr Matthias Süß hat gezielt und bewusst gehandelt,
    als er seinen Beitrag in ist drin, und vor allem die Webseite in-ist-drin genannt hat.
    Auch hat Herr Matthias Süß Einträge in Webkatalogen vorgenommen, dies natürlich bewusst unter in-ist-drin. Auch im Qelltext seiner Seite wurde mehrfach bewusst in-ist-drin eingetragen, so das eine möglichst hohe Listung bei Google gewährleistet war.
    Wie Herr Matthias Süß mitteilte, verspricht er sich durch dem dadurch entstehenden Streit, und die Veröffentlichung nach dem Motto „Armer Blogger wurde Abgemahnt“
    mehr nutzen als Schaden, denn der Anteilnahme der Bloggerszene könne er sich sicher sein.
    Dies bringe Ihm und seinen Projekt zahlreiche Backlinks in und aus der Bloggerszene wodurch sein Blog gepusht wird. Ob die Rechnung aufgeht?

    Antworten



  4. Pjotr 4. März 2008, 01:55

    Liebe Leute,
    “Warum Klagt Ihr Und Seid So Verzweifelt?” (Nabucco, Chor der Gefangenen)
    Es Naht ja Schon der Rettende Reiter auf Seinem Ross!

    Wegen Verärgerung über Abmahnung wurde gegründet:
    SCHUMAB Schutzgemeinschaft Abmahnung
    Ganz neu, und ist mit Mitglieder- Schwerpunkt in Berlin am richtigen Ort.
    Soll so lange für uns wirksam sein, bis in Deutschland
    der Spuk mit der Abmahnerei durch Gesetz abgeschafft wird.

    – Leistung 1: Internet- Arbeitshilfen für Kleinstgewerbler
    und Site- Inhaber, um mit Abmahnungen besser fertig zu werden.
    Hilfen für Sie – für die Aufgaben ohne Anwalt –
    und Hilfen für Ihren Anwalt, sofern Sie bereits einen haben.

    – Leistung 2: Politikarbeit zwecks Unterbindung der
    missbräuchlichen Abmahnerei : Mustertexte für Sofortversand durch Sie:
    Verfassungsbeschwerde, Eingaben an Bundestag, Ministerien.
    Ob Sie mit der Kopie der Verfassungsbeschwerde bei Gericht
    Suspendierung bewirken können, sei nicht in Aussicht gestellt,
    darf aber versucht werden.

    Leistung 3: Ihre Zahlungen an den Abmahner, Ihren sonstigen
    Schaden plus Schmerzensgeld vom Staat zurückfordern,
    soweit zu Ihrer Abmahnungsart möglich.

    Die Schutzgemeinschaft hat keinen Anwalt und ist kein Anwalt.
    Sie will nur die Sorgen aller zentralisieren.
    Die Fehler der Erstverteidigung sollen vermieden werden,
    die nun einmal jeder Rechtslaie dabei gewöhnlich macht.

    Des weiteren, wir sind viele Wähler. Wir haben Recht auf Gerechtigkeit.
    Wir bezahlen die Parlamentarier mit unsern Steuern ausreichend
    gut dafür, dass sie Gesetze machen, die den Namen verdienen.

    Bitte selber mehr lesen: auf der Site: infos7.com
    dort oben rechts ins Suchfeld: Abmahnung

    Antworten



  5. sven 9. April 2008, 14:52

    Aufgrund der tagesaktuellen Entwicklung habe ich mich nach Olympia Blog umgesehen – recht weit vorne der Saftblog zu finden mit der halben Einleitung “der Blog wird eingestellt” – es hat ne Weile gedauert, bis ich gesehen habe, dass der Beitrag schon 18 Monate alt ist.

    Dennoch ein kleiner Schreck im ersten Moment. Nun such ich aber mal nach aktuellen Themen Richtung Tibet

    Antworten



  6. Gregor F. 26. Mai 2008, 10:47

    Ach, ich persönlich empfinde das als Farce. Da gibt es einige Leutchen, die einfach denken man muss ein A…. sein um an Geld zu kommen bzw. an das Geld anderer. Dem muss Einhalt geboten werden, die Frage ist nur wie?

    Antworten



  7. K. Mollzahn 3. Juni 2008, 09:28

    Guten Tag, durch das Blog bin ich auf die Internetseite
    http://www.fischerfratze.de gekommen.
    Was ist nur in Deutschland los?
    Sind wir soweit, dass sich Reiche alles erlauben können.
    Reiche können anderen die Meinung verbieten.
    Reiche können Erbverträge mit Schwerbehinderten Menschen abschliessen und dann verklagen.
    Das widerliche an der o.g Geschichte ist, es sind die eigenen Familienmitglieder. Prrrrr.

    Antworten



  8. Coban Kumpir 11. April 2009, 10:19

    Mal sehen was sich da noch entwickelt?

    Antworten



  9. Nicole 18. August 2009, 23:42

    Während man Blogberichte nur mit hohen Kosten rechtssicher machen kann, ist das bei den AGB, Datenschutz und Impressum hingegen möglich. Diese bekommt man ab 14,90 / Monat bei http://www.protectedshops.de und das mit tollem Siegel, was man bei sich einbinden kann.

    Antworten



  10. Hans Theo Albers 13. September 2009, 11:40

    Es ist schon ein Trauerspiel, was unsere Rechtsprechung??? für einen Unsinn zutage fördert. Schlimmste Gangster in Politik, Wirtschaft, Banken usw werden mit Millionen bedient und rechtschaffene Unternehmen werden drangsaliert, wo es nur geht. Aber so kann die arbeitslose Anwaltmafia eben auch bedienen. Hier hilft nur ein Aufbegehren großer Bevölkerungsschichten. Aber dazu ist leider die Mehrzahl zu bequem.
    Trotzdem möchte ich Ihnen raten so viel Wirbel wie eben möglich zu erzeugen. Vor allem die Adresse der Anwaltkanzelei die solches Raubrittertum vertritt gehört mit entsprechender sachlich richtiger Info ins Netz damit verliert so ein Verein schon einmal alle Klienten mit einem Funken Rechtsempfinden.

    Antworten



  11. Thorsten 8. Oktober 2009, 09:01

    Eine weitere Episode absurder Abmahnungen im Internet.Traurig aber mittlerweile leider alltäglich.

    Antworten



  12. Peter 19. Dezember 2009, 19:54

    Aktuell läuft eine Petition zum Thema Abmahnungen, sollte man sich IMHO anschauen:

    http://blog.dreuw-gmbh.de/2009/12/19/petition-zur-kostenfreiheit-bei-abmahnungen-bei-fristgerechter-entfernung-des-abmahngrundes

    Antworten



  13. Anton 24. Januar 2010, 23:45

    Armes Deutschland.
    Schön zu hören, dass man Unterstützung erhält.

    Antworten



  14. Herbert 21. April 2010, 22:18

    …das kann dann ja nur noch besser werden…

    Antworten



  15. Dennis 3. Mai 2010, 11:18

    Über das Stöbern im Lawblog zufällig über diesen Sachverhalt gestolpert, daß ist ja mal arg. Wir drücken schon mal solidarisch die Daumen, nicht unterkriegen lassen.

    Antworten



  16. peOn 17. Mai 2010, 10:11

    Toi toi, nicht unterkriegen lassen. Es muss doch möglich sein, auch als Unternehmen einen Blog zu betreiben.

    Antworten



  17. Peter Schätzl 21. Juni 2010, 18:58

    Im Rahmen meiner Abmahn-Recherchen bin ich auf diesen Blog gestoßen.
    Der Deutsche Olympische Sportbund lässt derzeit alles und jeden abmahnen, wer mit dem Wort Olympiade zu tun hat.
    Zur Zeit leidet besonders die Event-, Künstler- und Kulturbranche und es werden gezielt Angebote mit den Begriffen Bayerische Olympiade oder Hütten-Olympiade, Gaudi-Olympiade abgemahnt, obwohl diese Arten von Olympiaden seit Jahrzehnten mit der bayrischen Kultur und bayrischem Brauchtum verwurzelt sind. Unzählige Volksfeste in Bayern veranstalten laufend solche Wettbewerbe und gerade Firmen suchen immer wieder solche Anbieter. Wie aber sollen sich solche Anbieter im Internet präsentieren, wenn sie diesen Namen und diesen Audruck nicht mehr verwenden dürfen??? Kein Mensch sucht unter einem Synonym von diesem Wort. Und was ist eigentlich mit den vielen Straßen und Gaststätten, die diesen Namen verwenden? Ich finde das einen Skandal. Wer will und kann mir helfen, gegen diesen Abmahn-Wahnsinn vorzugehen oder wie denkt Ihr darüber: müssen wir Künstler und Eventdienstleiter tatsächlich klein beigeben, nur weil wir keine Looby haben???

    Antworten



  18. Städele 14. Juli 2010, 20:45

    Nicht unterkriegen lassen!

    Antworten



Kommentar schreiben




Tip: Nutzen Sie den Gravatar Service um beim Kommentieren ein eigenes Bild zu verwenden.