Liebe/r Aroniafreund/in!

von: waladmin am 13.05.2008, 11:58 Uhr in Aronia

Da Sie ja nun im im Besitz von ca. 20 kraftvollen Aroniapflanzen sind, habe ich unter anderem noch ein paar Tipps für Sie…

Zunächst noch der Hinweis, falls Sie wieder mal Aroniapflanzen benötigen sollten, dann graben Sie sie doch an einer anderen Stelle aus, zum Beispiel hinten am Hundezwinger. Das sieht dann nicht so doof aus, wie die Stelle, welche Sie sich während der Pfingstfeiertage aussuchten. (keine Angst vor den großen Hunden!) Es sollte doch eine dekorative Aroniahecke werden.

Die Pflanzen benötigen viel Wasser!
Ernten Sie erst, wenn die Beeren richtig reif sind – denn: je später, desto süßer!
Achtung vor den Vögeln!

Wenn Sie nicht alle Beeren verarbeiten können, dann besteht die Möglichkeit sie bei uns zum Vermosten abzugeben. Sie können die Beeren verkaufen, oder auch in Aroniasaft umtauschen. Die Termine zur Abgabe geben wir rechtzeitig bekannt, grundsätzlich gilt allerdings: Wenn sie reif sind, können Sie sie auch abgeben. Da die Pflanzen eigentlich uns gehören, könnten Sie auch ab und an im Saftblog vorbeischauen, denn wir geben bestimmt bescheid, wann die Beeren reif sind. Es sind ja die gleichen, wie die, die wir hier als Hecke angeplanzt haben. Voraussetzung ist allerdings, daß Sie Ihre Kleptomanie soweit im Griff haben, daß im Herbst noch Pflanzen auf unserem Grundstück zu finden sind. Ein Nachkauf gegen Geld wäre dann hier möglich.

Falls Sie weitere Obstgehölze benötigen, dann haben wir auch noch Apfelbäume, Birnenbäume, Quitten, Kirschen und vieles mehr!

Apropos Kleptomanie… Ich werde mal die Partner des Aronia-Forschungsprojektes anfragen, ob eine Wirkung von Aronia gegen Ihre Krankheit angezeigt ist… Dann könnte ich für den Diebstahl vielleicht mehr Verständnis aufbringen… :roll:





Kommentare

13 Kommentare
  1. Thomas Gigold 13. Mai 2008, 12:11

    Bedauerlich zu hören – manchmal frage ich mich ja, was man so alles von fremden Grundstücken wegschleppt. Bei meinen Eltern hat man schon große Findlinge geklaut, welche die Auffahrt zierten … bis heute fragen die sich, wie man diese Mordssteine da weggebracht hat.

    Aber genialer Text! :)

    Antworten



  2. ednong 13. Mai 2008, 12:28

    Oh man,
    das ist nicht wahr, oder? Das muß doch dann schon ein Experte gewesen, der zielgerichtet die Aronia-Pflanzen wegschleppt. Man, man.

    Antworten



  3. Jan Theofel 13. Mai 2008, 12:38

    Traurig, traurig. Wie kann man sowas nur tun?

    Auf den ersten Blick könnte man übrigens meinen, dass der Hermes-LKA etwas damit zu tun hat. :-)

    Antworten



  4. Manuel 13. Mai 2008, 12:40

    Krass, böse Diebe!

    Aber das ist ja schon fast ein Kompliment, bzw. zeigt, dass die Aronia(pflanze) immer beliebter wird…

    Was macht ihr nun? Habt ihr noch Pflanzen um das auszubessern? Am besten ist stellt ein Schild daneben: “Achtung, gentechnisch veränderte Zier-Aroniasträucher. Nicht zum Verzehr geeignet! Bei Verzehr droht Impotenz!!”

    :)

    Antworten



  5. Kirstin Walther 13. Mai 2008, 12:50

    Jan: Nein der Hermes LKW hat definitiv nix damit zu tun. Den fährt mein Nachbar..

    Manuel: Wir holen halt die Pflanzen hinten vom Zwinger und pflanzen sie vorne wieder ein…

    Antworten



  6. Gerhard Zirkel 13. Mai 2008, 13:08

    Schon mal bei Ebay geschaut? Vielleicht verkauft grad einer zufällig 20 Pflanzen :)

    Schon saublöd sowas, aber heutzutage wird wohl alles geklaut.

    Mitfühlende Grüße
    Gerhard Zirkel

    Antworten



  7. Holgi 13. Mai 2008, 13:20

    Was lernt man daraus?

    1. Begehrlichkeit schafft Neid und fördert Kleptomanie

    2. Negativpresse schafft mehr Kommentare

    Antworten



  8. Michael von Baudax 13. Mai 2008, 22:46

    Das Schlimme daran ist, dass diese Menschen meist überhaupt kein Unrechtsbewußtsein haben, sondern noch stolz auf ihre Tat sind.

    Mein bester Kunde ist nicht ein Bauunternehmer, sondern der Dieb.
    Was an Ersatzkäufen jedes Jahr bei uns bestellt wird, weil irgendwelche Gerätschaften oder Maschinen von Baustellen gestohlen wurden, übertrifft wertmäßig den Umsatz meines besten Kunden.

    Antworten



  9. Doc Sarah 14. Mai 2008, 01:40

    mir reicht das bundestäuschte unwesen allmählich. was ist aus diesem land geworden?! gibts denn nur noch sozailschmarotzer und diebe?! bei uns in der praxis werden gern auch mal klorollenhalter etc mitgenommen – aber bei aronia hört der spass nu wirklich auf….

    Antworten



  10. Thomas Niegisch 16. Mai 2008, 09:49

    Liebe Kirsten,

    ich bewundere die Art und Weise, wie Du mit dem Ärgernis umgehst…ich kann es nicht leugnen, beim Lesen zog ein Schmunzeln über mein Gesicht. Auf dass der Dieb/in etwas von deiner Weisheit erfährt.

    Antworten



  11. Ares 16. Mai 2008, 18:45

    Ein sehr schöner Text man muss echt schmunzeln, am Besten ist meiner Meinung nach der Tipp mit den Pflanzen am Hundezwinger, aber auch die Pflegehinweise haben etwas. Aber eigentlich ist es ja nicht wirklich lustig. Sieht auch irgendwie gerodet aus auf dem Foto, aber hoffe doch das Ihr noch ein paar Aronias übrig habt für euren Saft.

    Antworten



  12. Marcel123 23. Mai 2008, 20:39

    Ich hab mal ne dumme frage
    ich komme zwar nicht aus euerer gegend aber hab mir mal die walther page angeschaut
    ich bekomme doch nicht ernsthaft für 100kg rabarber 126liter saft meiner wahl oder?

    Antworten



  13. Frischverzehr von Aroniabeeren « Kelterei Walther – gesunde Obstsäfte seit 1927 11. August 2010, 21:35

    […] kann gern in der Kelterei vorbeikommen – so in ca. zwei bis drei Wochen und mal von unserer Aroniahecke probieren und gern auch was mitnehmen. Die Beeren sind fast reif. Ich geb bescheid, sobald es […]


Kommentar schreiben




Tip: Nutzen Sie den Gravatar Service um beim Kommentieren ein eigenes Bild zu verwenden.