Satt klicken?

von: waladmin am 27.01.2009, 10:04 Uhr in Öffentlichkeit,Webshop

doit24 liefert bundesweit Lebensmittel

In der letzten Internet World Business gab es einen ausführlichen Branchenreport über Lebensmittel im Web. Grundbotschaft einer Studie des Kölner Marktforschungsinstitiuts Phaydon und der Fachzeitschrift Lebensmittelzeitung ist, daß der Wille der Verbraucher da ist, wenn denn bestimmte Rahmenbedingungen stimmen.

Lebensmittel kann man ja schon recht lange online ordern. Ich kann mich da zum Beispiel an Otto erinnern, die das vor einigen Jahren ausprobierten – allerdings gab es nichts Frisches im Angebot. Und diese Sparte existiert nicht mehr. Als Erfolgsbeispiel wird in dem Artikel die britische Lebensmittelkette Tesco genannt, die wöchentlich 250.000 Bestellungen registriert und 2008 ca. 1,1 Milliarden Euro im Onlinesegment umsetzte.

Es gab desweiteren Auswertungen zu einer Umfrage, was der Verbraucher gern online einkaufen würde.

Platz 1: Konserven (79 %)
Platz 2: Grundnahrungsmittel (79 %)
Platz 3: Alkoholfreie Getränke (77 %) 😀

Tiefkühlprodukte immerhin 46 %. Obst und Gemüse nur 23 %. Man mutmaßt, daß Grundnahrungsmittel einzukaufen eher zu den unangenehmen Dingen des Lebens gehört – beim Einkauf von Frischwaren aber eher das genaue Ansehen und Anfassen wichtig ist.

Bevorzugte Onlineshops für Lebensmittel sind:

Edeka, Real, Rewe… Bekannte Namen. Edeka hab ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden. Shoppen bei EDEKA Südwest – aber da gibt es nichts Frisches. Und ich vermute bei den anderen genannten auch nicht. Zu Zeiten der CO² Diskussion ist das so ne Sache und irgendwie absurd, aber zum Beispiel hier in Arnsdorf gibt es als Einkaufsmöglichkeiten einen Netto, einen Lidl und einen kleinen Edeka Markt. Das Obst- und Gemüseangebot finde ich nicht gerade ausreichend. Um gute Ware und auch mal etwas anderes zu bekommen, müßte ich schon 10 km fahren.

Wenn die Möglichkeit bestünde würde ich sicherlich alles online bestellen, aber sie besteht nicht richtig. Irgendwas fehlt immer.

Manchmal frag ich mich schon, wo die Entwicklung hingehen wird. Wird es in naher Zukunft auf den Dörfern wieder Tante Emma Läden geben, die einfach nur das anbieten, was man zum Leben braucht und das aber in einer guten Qualität mit Wurst vom Dorffleischer und Dorfbäcker (Richtige Fleischer gibts ja irgendwie auch kaum noch…)? Oder wird es so bleiben, daß man in einer nicht mal 5000 Einwohner Ortschaft zwei bis drei Discounter hat? Wird es nur in den Städten gute Lebensmittel geben und man wird irgendwann nachweisen, daß Dorfbewohner, die kein Internet oder Auto hatten bzw. einfach zu alt waren, mangelernährt waren im Vergleich zu Städtern? Selbstversorgung? Hmm.. Manchmal beschäftigt mich das schon, wohin die Reise gehen könnte.

Kauft Ihr Lebensmittel online? Wenn ja, wo? Wenn nein, warum nicht?

Den kompletten Artikel kann man hier nachlesen. Und beim Suchen, ist mir dieser Onlineshop aufgefallen: bringmirbio. Gar nicht schlecht, oder?





Kommentare

4 Kommentare
  1. ute 27. Januar 2009, 09:29

    Und jetzt probier ich es mal. Weil ich habe es satt, mich zum Idioten zu schleppen. Ohne “Tütenträger” ist das Leben halt doch manchmal mühsam;)

    Antworten



  2. Balu 27. Januar 2009, 15:11

    Ich kriege semi-wöchentlich eine Gemüsekiste von Ökullus, einem Bio-Hof im Umland, die auch Markstand usw. haben. Und gebracht wird nicht nur “lokales”.

    Meistens nehme ich eine gemischte Kiste und lasse mich überraschen, was drin ist.

    Aber grundsätzlich könnte ich das Gemüse auch alles selber zusammenstellen.

    Mal ein paar Beispiele:
    http://www.b-a-l-u.de/blog/categories/5-Gemuesekisten

    Und Fleisch vom richtigen Fleischer bekommt man online auch bei Ludger :-)

    Antworten



  3. Badexp 29. Januar 2009, 09:37

    Ich würde nie Online Kaufen da ich mich irgendwie davor ekle das die Ware nicht so frisch sein könnte wie wenn ich sie im Laden kaufe. Wenn manschmal die Post oder so einfach etwas stehen lässt und Tage später wieder findet dann kann es scho mal sein das es nich mehr so frisch ankommt wie ich es wollte….

    Antworten



  4. Fabian 12. September 2009, 18:47

    Ja, der Trend geht in den letzten Jahren tatsächlich deutlich zu alkoholfreien Getränken…

    Antworten



Kommentar schreiben




Tip: Nutzen Sie den Gravatar Service um beim Kommentieren ein eigenes Bild zu verwenden.