Barbarenwurzel-Saison hat begonnen

von: waladmin am 19.05.2009, 13:12 Uhr in Die Kelterei,Obst

Die Zeit vergeht wie im Flug und ein ganz sicheres Zeichen für die entgültige Ankunft des Frühlings ist das Heranreifen des Rhabarbers.

Da uns dieser Tage schon einige Kunden kontaktierten, hier nochmal ein paar Informationen zur – in diesem Fall – Gemüse-Abgabe:

Die Rhabarberstangen bitte gebündelt anliefern und unbedingt ohne jegliches Blattwerk, denn in diesem befindet sich am meisten von der für manche schlecht verträglichen Oxalsäure. Bitte nach dem Abernten bis zur Ablieferung bei uns kühl lagern. Wenn möglich nicht länger als drei bis vier Tage vom Ernten bis zum Abliefern warten.

Öffnungszeiten in Arnsdorf für die Abgabe:

Montags: 9 – 20 Uhr
Dienstag: 9 – 18 Uhr
Mittwoch: 9 – 18 Uhr

Wir kaufen Ihren Rhabarber auch auf. Sie erhalten 0,45 Euro pro Kilogramm.


Dann dauert es nur noch wenige Wochen, bis frischer Rhabarber-Nektar erhältlich ist. Er ist sicher nicht jedermanns Sache, aber wie die meisten einheimischen Obst- und Gemüsearten natürlich sehr gesund. Rhabarber enthält reichlich Mineralien, wie Kalium und Kalzium, außerdem die Vitamine A, B, und C und erfrischende Apfelsäure.

Wer noch in den Genuß der Ernte 2007 kommen möchte, kann hier bestellen.

Wen es interessiert… In diesen beiden Filmen kann man sich anschauen, wie der Rhabarber bei uns verarbeitet wird:





Kommentare

16 Kommentare
  1. Andreas 5. Mai 2006, 11:57

    Rhabarber als Saft? Hm. Hab es noch nie in dieser Form probiert. Und ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen wie das schmecken soll. *grübel*

    Antworten



  2. Carsten 5. Mai 2006, 12:13

    Ich glaube ich habe seit 15 Jahren keinen Rhabarber mehr in irgendeiner Form gegessen. Damals mussten im elterlichen Hause die Gemüsebeete der Erweiterung der Geschäftsräume weichen. Kann mich gar nicht mehr erinnern, wie der schmeckt. Weiß nur noch, dass da immer unglaublich viele Schnecken drin waren und ich die Marmelade mochte. Probieren würd ich den Saft auf jeden Fall. :)

    Antworten



  3. Ingmar Kaufmann 5. Mai 2006, 12:23

    Oooh Andreas, dann hast du was verpasst, denn ich liebe diesen Nektar. Sehr lecker im Sommer eisgekühlt oder als Schorle im Garten mhhhh…

    Antworten



  4. Kirstin Walther 5. Mai 2006, 12:25

    Kostproben für Euch beide gehen heute raus (Adressen habe ich).

    Ich bin einfach mal so frei.

    Die Flaschen (zwar Pfand) bitte entsorgen, oder versuchen im Getränke- oder Einzelhandel gegen 0,15 Euro einzutauschen. Da es aber eine 0,7l VdF-Flasche ist, wird das wohl schwierig sein. Meistens bekommt man nur die 1,0 l ohne Probleme los. Ich bitte natürlich um ein Feedback. Dankeschön!

    PS: Wenn wir diesen Nektar in der Box anbieten sollten, wird er allerdings nicht mit gewöhnlichem Zucker gesüßt sein, sondern mit Fruchtzucker aus Äpfeln. Das schmeckt dann in aller Regel noch ein bißchen harmonischer.

    Antworten



  5. Andreas 5. Mai 2006, 13:13

    Oh! Da sage ich mal ganz artig DANKE! :-) Feedback wird es auf jeden fall geben.

    Antworten



  6. Carsten 5. Mai 2006, 13:27

    Schließe mich an: Vielen Dank mal wieder! Ich bin gespannt. :)

    Antworten



  7. Micha 5. Mai 2006, 14:36

    Also wenn der Saft in Boxen erhältlich ist, werde ich den mal ausprobieren. Ist ne feine Sache mit den Boxen.

    Antworten



  8. Manuel 5. Mai 2006, 23:05

    Also als Kompott kenn ich das auch, schmeckt lecker. Als Saft? Noch nie getrunken…

    Ich würde den auch gerne mal probieren – es reicht aber, wenn das “W-Team” welchen am 18. dabei hat ;-))

    Antworten



  9. Lino 6. Mai 2006, 18:02

    Hmmmm, schade, euer Paket ist heute angekommen, da hätte es sich gelohnt ein paar Tage später zu bestellen. Naja, ist ja nicht das letzte mal.

    Was mich mal interessieren würde, ist wie die Saftboxen bei euch produziert werden. Klar, die Einzelteile werden zugeliefert, aber der Zusammenbau halt 😛

    Antworten



  10. Lino 6. Mai 2006, 19:40

    … solange dabei keine Ultra-geheimen Betriebsgeheimnisse flöten gehen natürlich.

    Antworten



  11. Kirstin Walther 9. Mai 2006, 15:54

    Das erste Feedback vom Rhabarber-Nektar-Test ist da. Bitte hier entlang!

    Vielen Dank, Andreas!

    Antworten



  12. Kirstin Walther 9. Mai 2006, 20:44

    An Lino:
    Ihre Vermutung ist richtig, daß es im Moment einem Verrat von Betriebsgeheimnissen gleichkommen würde, wenn wir das hier veröffentlichen würden. Der Wettbewerb kann ja schließlich mitlesen. Vielleicht können wir aber schon bald, von dieser fast allein entwickelten und vorallem optimierten Abfüllstrecke (Teile davon haben wir auch zum Patent angemeldet) berichten, zumindest teilweise. Oder ganz anders: Wir organisieren ein Blogger-Treffen hier in Arnsdorf, vielleicht im Herbst, wenn alle Maschinen laufen, also auch die Presse usw. und Sie können sich alles life anschauen. Vorher muß natürlich jeder Besucher nachweisen, daß er nichts mit der Fruchtsaftbranche zu tun hat. (*zwinker*)

    Antworten



  13. Lino 9. Mai 2006, 21:16

    Da muss ich aber zugeben, dass ich etwas mit der Fruchtsaftbranche zu tun habe: Ich bin leidenschaftlicher Kunde *gg* Aber zu einem Blogger-Treffen sage ich trotz intensivsten Kontakts (schliesslich vertraue ich als Kunde der Saftindustrie so sehr, dass ich den Saft sogar verzehre :) ) nicht nein.

    Antworten



  14. Michael 1. Juni 2006, 22:49

    Hallo,

    150 tones of Rhubarb to be sold at once. The crop is located in
    Poland, in the Lower Silesia District, 60 km on the south-west of
    Wroclaw, 130 km from the German Boarder.
    Please contact Michael,

    mobile:+48 693 171 789

    mail: michal.krzysztofik@poczta.onet.pl

    150 ton Rhabarber zu verkaufen. Die Anbaupflanzed
    befindest sich in der Niederschlesien, 60 km von Wroclaw, 130 km von der
    German Grenze.

    mobile:+48 693 171 789

    mail: michal.krzysztofik@poczta.onet.pl

    Antworten



  15. Lino 17. Juni 2006, 16:39

    Oha, jetzt wird hier schon gehandelt 😀

    Antworten



  16. angelika 27. März 2007, 19:19

    rhabarber nektar als schorle ist ein absoluter erfrischender Genuss. auf jeden fall eine alternative zu allen anderen fruchtschorlen.

    Antworten



Kommentar schreiben




Tip: Nutzen Sie den Gravatar Service um beim Kommentieren ein eigenes Bild zu verwenden.