Posts aus der ‘Apfeltagebuch’ Kategorie

Apfelblüte: Macht Wind Bienen flugfaul?

von: am 20.12.2006, 18:15 Uhr in Apfeltagebuch

Kirstin hatte ja bereits darauf hingewiesen, daß für die Befruchtung der Apfelblüten der Bienenflug ganz wichtig ist. Nun, Bienen haben wir auch heute noch nicht gesichtet. Eine mögliche Erklärung könnte der seit Tagen stark wehende Wind – mal aus Osten, mal aus Westen – sein.

Eine erfahrener Kleingärtner sagte mir dazu, daß starker Wind die Bienen flugfaul macht. Einen Hinweis dafür habe ich hier gefunden. Dem entnehme ich, daß Bienen Temperaturen über 20 Grad lieben, und nicht so gerne bei Regen und starkem Wind aktiv sind. Igendwie doch sehr ähnlich wie wir Menschen!:D

Also hoffen wir auf besseres Bienenwetter!:D

Kommentar schreiben


Warten auf das Wachstum des Apfels

von: am 20.12.2006, 18:14 Uhr in Apfeltagebuch

Mit Neugier und Spannung haben wir in der Blütezeit der Äpfel jeden Tag “unsere” Dolde beobachtet. Und in der Tat: die Natur sorgte tagtäglich in dieser Zeit für Veränderungen der Blüte. Jetzt, nach dem Verblühen, scheint ein wenig mehr Geduld gefragt zu sein. Mit bloßem Auge ist kaum ein Unterschied zu dem Bild vor vier Tagen zu erkennen. Legt man allerdings das heutige Foto neben das vom 19. Mai, dann kann man mit viel Einbildung ein wenig Wachstum sehen.

Schön und empfehlenswert ist übrigens das Apfeltagebuch auf der Seite von flickr zu verfolgen. Wenn man die Slidehow dort laufen läßt, ist gut dokumentiert, was sich seit Beginn des Apfeltagebuchs alles schon getan hat. Zu flickr kommt ihr, wenn ihr auf der rechten Seite hier unterhalb des Kalenders das Apfeltagebuch anklickt.

Kommentar schreiben


“Mairegen auf die Saaten, dann regnet es Dukaten”

von: am 20.12.2006, 18:11 Uhr in Apfeltagebuch

Wenig Sonne, viel Regen in den vergangenen Tagen. Die Natur könnte jetzt im Mai schon ein wenig mehr Sonnenstrahlen vertagen. Doch die Bauernregeln sagen:

Mai kühl und naß, füllt dem Bauern Scheun’ und Faß.

Wir haben also viel Hoffung, daß unser kleiner Fruchtknoten, der sich langsam aus der verblühten Blüte immer deutlicher herausbildet, noch einen schönen Apfel und eine gute Ernte gibt.

Kommentar schreiben


Fast alle Staubbeutel schon abgefallen

von: am 20.12.2006, 18:10 Uhr in Apfeltagebuch

9° Celsius, Wind und ab und an ein paar Regentropfen. Der Mai verabschiedet sich als wäre es der April. Selbst unsere Blüte scheint ein wenig zu frösteln.

Die Wetterregel für diesen Tag lautet:

    Ist es klar an Petronell`, meßt den Flachs ihr mit der Ell`.
    Auf Petronellentag Regen, wird sich der Hafer legen.

Nur noch einige wenige Staubbeutel befinden sich an unserer beobachteten Apfelblüte. Der Staubbeutel hat eine wichtige Bedeutung: Wenn eine Biene über die Staubbeutel kriecht, bleibt Blütenstaub an ihren Beinen hängen. Anschließend fliegt die Biene weiter zu einer anderen Blüte und nimmt den Blütenstaub der der esten Blüte mit. Wenn dann die Biene in diese Blüte kriecht, dann bleibt der Blütenstaub, den sie mitbringt, am Stempel der Blüte hängen. Nun ist die Blüte befruchtet und ein Apfel kann wachsen.

Hoffentlich war das bei unserer Blüte auch so!:)

Kommentar schreiben


Der Apfel ist Tod, es lebe der Apfel!

von: am 20.12.2006, 18:09 Uhr in Apfeltagebuch

Wir hatten es ja schon befürchtet, jetzt ist es Gewissheit: unsere beobachtete Blüte wird kein Äpfelchen und auch kein Apfel. Sie ist kurz aufgeblüht, hatte alle Eigenschafen für das Heranreifen zum Apfel: Staubbeutel, Stempel und Fruchtknoten. Waren es die fehlenden Bienen oder andere Gründe? Ich weiß es nicht. So ist eben die Natur.:(

Zehn Meter weiter steht ein anderer Apfelbaum. Wir werden dort ab heute das Werden des Apfels verfolgen. Hier sieht man schon schön, wie die kleinen Äpfelchen heranreifen. 😀 An den Spitzen der jungen Äpfel sind noch die Reste der Kelchblätter zu sehen. Und auch hier (rechts unten) hat es eine Blüte nicht zur weiteren Reife geschafft.

3 Kommentare