Posts aus der ‘Nebenbei bemerkt’ Kategorie

Sozialdemokraten aller Parteien vernichten wieder ein Stück Marktwirtschaft

von: am 24.03.2009, 13:41 Uhr in Nebenbei bemerkt

Die beiden sozialdemokratischen Fraktionen im Deutschen Bundestag, CDU/CSU und SPD, haben sich heute auf einen Mindestlohn für Briefzusteller geeinigt und wollen jetzt noch schnell das Gesetz auf den Weg bringen, damit nicht Anfang 2008 Horden fremdländischer Postboten mit Dumpinglöhnen der Deutschen Post und seinen Wettbewerbern den Garaus machen. Herr Beck, der Führer der kleineren sozialdemokratischen Partei, feiert dies mit den Worten, es sei nun garantiert, daß “hunderttausende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für eine anstrengende Arbeit einen anständigen Lohn” erhalten. Mit dem Mindestlohn sei verhindert worden, dass Unternehmen Dumpinglöhne zahlen könnten.” (Was ist das eigentlich? Ein Lohn unter Einstandspreisen?)

Läßt man das “Dumping” bei dem Wort Dumpinglöhne einmal weg, könnte Herr Beck sogar recht haben: zwischen 8 und 9,80 Euro soll der Mindestlohn für diese Branche liegen. Wer die Einkommenssituation bei Postzustellern kennt, weiß daß dies fernab der Realität ist. Als ich neulich in Kassel mit einem Postboten eines privaten Zustelldienstes sprach, gab der mir ohne Scheu 6,30 Euro als Stundenlohn an, und er sei sehr froh darüber, denn einen anderen Job hätte er seit Jahren nicht gefunden. Mal sehen, ob ich diesen freundlichen Herrn, der voller Engagement seine Arbeit verrichtet, demnächst in Kassel immer noch Briefe austragen sehen werde. Ich hoffe es sehr, aber wahrscheinlich ist meine Hoffnung ebenso naiv wie die Wahlkampfsprüche des Herrn Beck.

NACHTRAG: Michael Lalk vom Baudaxblog hat mich auf einen lesenswerten Artikel in der Wochenzeitschrift “Die Zeit” hingewiesen. Hier ist er zum Nachlesen: Contra Mindestlohn

Tobias alias Tobimahony hat in den Kommentaren auf einen anderen Artikel in der “Zeit” hingewiesen, der sich für die Einführung eines Mindestlohnes ausspricht. Hier ebenfalls zum Nachlesen: Ein Mindestlohn für Deutschland?

Lesen Sie hier weiter

14 Kommentare


Ruf jetzt an! Televoting für das Lingnerschloß in Dresden

von: am 24.03.2009, 13:38 Uhr in Nebenbei bemerkt

Es ist eines der schönsten Schlösser am Elbhang, und jeder Dresdenbesucher kennt es von der Stadtrundfahrt: Das Lingnerschloß. 2002 hat sich ein Förderverein gegründet, der das geschichtsträchtige Schloß vollständig sanieren will. Nach dem Vorbild der Dresdner Frauenkirche soll das Geld, man spricht von etwa 10 Millionen Euro, überwiegend durch private Spenden aufgebracht werden.

Jetzt hat das Lingnerschloß die einmalige Chance, 500.000 Euro zu gewinnen. Am Sonntag, 7. Mai, läuft im MDR um 20.15 Uhr die Sendung „Ein Schloß wird gewinnen“. In der Sendung werden drei Schlösser vorgestellt, bei denen die Zuschauer per Televoting wählen, welches der drei den Hauptpreis der Show in Höhe von 500.000 Euro für Restaurierungszwecke erhält.

Der Förderverein Lingnerschloß schreibt dazu:

Mit dem Gewinn des ausgelobten Preisgeldes für das Lingnerschloss Dresden würde die Sanierung des Ostflügels in greifbare Nähe rücken und damit das dort geplante öffentliche Café-Restaurant mit dem Panoramablick über das Dresdner Elbtal „… zum Besten der Bevölkerung von Dresden und Umgebung …”, wie es sich KarlAugust Lingner in seinem berühmten Testament vor 90 Jahren vorgestellt hat – ein neuer Besuchermagnet und ein würdiges Geschenk zur 800-Jahrfeier der sächsischen Landeshauptstadt.

Den gesamten Text können Sie hier lesen.

Also Blogger dieser Welt, am Sonntag abend um 20.15 Uhr MDR sehen und für das Lignerschloß stimmen.

8 Kommentare


Die tollsten Menschen der Welt…

von: waladmin am 24.03.2009, 13:28 Uhr in Nebenbei bemerkt

…erhalten von mir heute mal ein kleines Geschenk – ABER NUR HEUTE! Denn wie man auf dem Bild sehen kann, hatte ich heute mein kleines bzw. vorgezogenes Weihnachten. Lieblingskekse, Lieblingslebkuchen und dann noch diesen wunderbaren Strauß Blumen. Danke Männers! 😀

Und dafür gibt es von mir DAS! Viel Spaß! (Filmlink via Robert)
.
.
.
.
.

7 Kommentare


Soma Bay – Wir kommen wieder!

von: waladmin am 24.11.2008, 11:39 Uhr in Nebenbei bemerkt

Mein Bruder (Herr der Waltherssäfte) war vergangene Woche wieder in Ägypten zum Kitesurfen. Meiner einer konnte sich leider im Juli noch nicht zu einer Buchung entschließen. Tja und gemäß dem Motto “Wer nicht da saß, der nicht mit aß!” war ich dieses Mal leider nicht dabei. Denn kurzfristig war dann doch nichts mehr frei. Obwohl wir im vergangenen Jahr nicht unzufrieden waren, bat er mich um einen Saftblogeintrag, denn dieses Mal waren sie an einer anderen Kitestation am Soma Bay – und waren einfach nur begeistert. Die ist wohl ganz neu und heißt 7bft-kitehouse (unbedingt das Intro ankucken). Alles passte ganz wunderbar. Das Essen, die Betreuung – dieses Mal auch die Windstärken. Jens zeigte mir grad die Fotos und ja… Einfach anschauen, staunen und Lust bekommen. Das ist übrigens er auf den Fotos. Wahnsinn! Ich werd mal sehen, ob es vielleicht im Mai 2009 klappt. Da sollen die Windverhältnisse auch ganz gut sein. (Die Bilder kann man auch größer anschauen, wenn man unten auf “alle Bilder sehen” drückt.)

Deine Bilder und Fotos in einer Slideshow auf MySpace, Knuddels oder deiner Homepage!alle Bilder dieser Slideshow anzeigen

9 Kommentare


Ich will ein Granatapfel-Telefon!

von: waladmin am 21.11.2008, 17:34 Uhr in Aronia,Nebenbei bemerkt

Oder in unserem Fall vielleicht lieber ein Aronia-Telefon? Wer weiß… Da der Corporate Media Blog heute unseren Saftkanal erwähnte – ganz lieben Dank dafür (übrigens tolle Überschrift – darf ich die auch verwenden?) – bin ich beim Stöbern auf diesem sehr informativen Blog über das pomegranatephone (pomegranate = Granatapfel nur englisch) gestolpert. Man sollte es nicht glauben, ein Telefon – oder besser einer eierlegende Wollmilchsau: Mundharmonika, Projektor, Kaffeemaschine, Rasierer und vieles mehr. Alles in einem Handy! Glaubt Ihr nicht? Dann seht doch selber nach und findet raus, worum es geht! Viel Spaß dabei und unbedingt alle Funktionen anschauen. 😀

Aber ich will auf jeden Fall so ein Ding haben.

10 Kommentare