Posts aus der ‘Öffentlichkeit’ Kategorie

Wie man weniger Saft verbraucht…

von: Kirstin Walther am 12.07.2012, 17:02 Uhr in Nebenbei bemerkt,Öffentlichkeit

… mit LED-Lampen. :) In der letzten Saftpresse (Sommer 2012) gibts einen kleinen Artikel über LEDs, weil wir hier auch schon teilweise umgerüstet haben. Wer ihn lesen möchte bitte einfach aufs Bild klicken.

led-saftpresse

Hier im Blog möchte ich nicht nochmal ausführlich darauf eingehen, sondern nur ein paar nützliche Links weitergeben.

Wer mal berechnen will, was er so einsparen kann, der sollte bei LED-Emotion vorbeikucken. Mein Bruder sagt, das war der beste Energiesparrechner den er finden konnte. Der ist speziell für den Vergleich von Leuchtstoffröhren mit LED-Leisten.

Zu Hause hab ich inzwischen auch ein paar LED-Beleuchtungen. Zum Beispiel für so eine indirekte Geschichte hinter einem Wandpaneel. Hab jetzt kein richtiges Foto. Nur das von der Platte, die ich mit 3D-Wandpaneelen beklebt habe (sehr coole Sache übrigens, wer mal was anderes an der Wand haben will) und dann dahinter solche LED-Streifen geklebt habe. Den Shop, wo ich die Streifen bestellt habe, möchte ich Euch empfehlen, weil es mir sogar als FRAU möglich war, alles richtig zu machen, weil dort alles so toll erklärt war – also auch wegen des nötigen Zubehörs bei fast 5 Metern LED-Streifen (war auch ein Tipp meines Bruders).

Hier mal die Platte:

wandplatte

Ja und bei IKEA hab ich mir auch ne lustige LED-Lampe gekauft. Mein Sohn meinte zwar, die sähe aus wie Weihnachten.. aber naja… :) Mir gefällt sie. So.. das wars zum Thema Saftsparen. Schönen Tag Euch.

ikea-lampe

2 Kommentare


Es war einmal…

von: Kirstin Walther am 28.07.2011, 11:26 Uhr in Die Kelterei,Öffentlichkeit

… und es hat zwar mit einem aktuellen Ereignis bzw. einer Presseveröffentlichung zu tun, aber da ich niemandem auf die Füße treten möchte, sowas nicht zum ersten Mal vorkommt, nur noch nie so extrem und ich in diesem Fall ein bißchen Mitschuld trage, schreib ich das mal ganz allgemein. Ich hoffe, es ist Euch nicht zu lang und zu emotional, aber als ich die betreffende Schlagzeile las, bin ich fast in Ohnmacht gefallen und muß das jetzt endlich mal für immer richtig stellen, wegen des übergelaufenen Fasses. Also:

Falls Ihr irgendwo mal gelesen habt, daß Social Media oder das Bloggen oder das Facebooken uns vor der Pleite gerettet hätten – ES STIMMT NICHT!

Im aktuellen Fall ist es sogar besonders schlimm, weil dort in der Überschrift steht, daß Facebook bei uns die Pleite verhindert hätte. Ebenfalls steht drin, daß wir seit 2009 bei Facebook sind. Und prompt hatte ich ne Nachricht im Kasten, daß der Artikel so klingt, als ob wir 2009 pleite waren. Versteht Ihr? Das kann zum Beispiel bei Bankgesprächen recht seltsame Fragen aufwerfen oder auch bei neuen größeren Kunden, die bei Lieferanten auf Verläßlichkeit und finanzielle Gesundheit achten. Mal ganz zu schweigen von den Menschen, die uns damals unterstützt haben oder meine Familie, die mich jedes Mal mit fragenden Augen ankuckt, wenn sie doch so einen Artikel findet, obwohl ich ihn versteckt hatte.

Für die von Euch, die weder Lust noch Zeit haben, solche langen Texte zu lesen, hier die Kurzform:

– 2003/2004 übernahm ich die Firma und sie wurde mit Hilfe von Menschen und Banken saniert

– 2004/2005 brachten uns Kunden die Idee mit der Saftbox, die Umsätze stiegen wieder und wir waren aus dem Schneider

– 2006 begannen wir mit Social Media (Saftblog) 2007/2008 Twitter und 2009 (!) folgte Facebook

Wie kommt es nun zu solchen Meldungen? Oder besser: Ich fang mal ganz vorn an und geh auf diese Frage ganz zum Schluß ein:

Lesen Sie hier weiter

25 Kommentare


Konsum Dresden und Social Media?

von: Kirstin Walther am 04.01.2011, 12:59 Uhr in Öffentlichkeit,Unsere Kunden

Schön, dass Ihr vorbeischaut. :-) Ich hab heute mal ein ganz besonderes Anliegen – also zumindest ist es für mich was ganz, ganz besonderes. Wir liefern unsere Produkte ja unter anderem auch an den Konsum Dresden. Übrigens einer unserer allerersten Kunden, als wir vor einigen Jahren mit den Saftboxen anfingen. Da gehörte schon viel Vertrauen und vor allem Experimentierfreudigkeit dazu, solche riesigen Saftverpackungen zu listen. Wir fingen damals mit 5 Liter Boxen an – die kleineren kamen erst später. Jedenfalls entwickelte sich alles extrem erfreulich und entwickelt sich immer noch – vor allem auch durch Euch und die Nutzung der ganzen sogenannten Social-Media-Kanäle.

Wer von außerhalb kommt, hier ein paar Stichpunkte was “Konsum Dresden” eigentlich ist:

– traditionsreicher (gegründet 1888) gehobener Lebensmittelhändler mit inzwischen über 40 Supermarkt-Filialen im Raum Dresden, aber auch schon in Bayern

– über 1000 Mitarbeiter

– besonderes Augenmerk auf Frische, Regionalität

  • Im Frida-Markt

– es handelt sich um eine Verbrauchergenossenschaft – das heißt die Kunden können somit Eigentümer sein, sind sehr nah am Unternehmen und bringen sich ein. (den Gedanken hatte ich zugegeben für uns auch schon öfter)

– besonders schönes Konzept sind imho die inzwischen 13 Frida-Märkte. Das sind so richtig schnucklige Läden im Tante-Emma-Stil, groß aber es gibt auch kleinere – wo man schnell findet, was man braucht und alles viel persönlicher ist, als in einem normalen Supermarkt

So… Jedenfalls beschäftigt es mich schon lange, was wir gemeinsam mit Konsum Dresden so onlinetechnisch alles anstellen könnten.

Lesen Sie hier weiter

41 Kommentare


Aroniasaft bei der Superillu: Getestet und für gut befunden

von: Kirstin Walther am 07.09.2010, 11:39 Uhr in Aronia,Öffentlichkeit

… oder wie Stellvertretender Chefredakteur der Superillu, Patrick Ziob, es in Twittermanier ausgedrückt hat: “Anaronia könntsch mich dodsaufen“. 😉

Wir haben uns riesig gefreut, daß der Sachsen-Aroniasaft von der Superillu getestet wurde und auch noch gut geschmeckt hat. So extrem gesund schmeckende Säfte sind ja nicht jedermanns Sache.

superillu

Drei Worte des Artikels mußte ich leider schwärzen, weil es uns als Hersteller nicht erlaubt ist, Aussagen über die Wirkungen von Produkten zu machen bzw. damit gegenüber Verbrauchern zu werben. Das haben wir neulich auch bei Facebook diskutiert, warum das so ist.

Jedenfalls ganz lieben Dank nochmals an Patrick und viele Grüße an das komplette Team der Superillu. :-)

PS: Der Ort wo wir sitzen war zwar früher mal ein Moorgebiet, aber dieser Fakt ist nicht in den Namen eingeflossen. ;-D

(Freu mich grade auch über die Funktionen der neuen Seite, weil dieser Blogpost jetzt auch gleich beim Produkt mit erscheint. Fetzt!)

6 Kommentare


Aroniaprobiertag oder so ähnlich…

von: Kirstin Walther am 23.08.2010, 12:24 Uhr in Aronia,Öffentlichkeit

IMG 1104… wie schon angekündigt in diesem Blogpost… es ist soweit. Die Aroniabeeren an unserer Hecke sind jetzt reif, groß und wirklich lecker. Wer mag, kann ab sofort vorbeikommen und sich welche pflücken.

Nach Rücksprache mit einigen Aronauten und Noggereisessern hatten wir allerdings den Gedanken, ob wir nicht ne kleine Festivität draus machen wollen. Also wirklich nur ne kleine. Am liebsten so wie damals beim Noggertreffen. Das war so herrlich unorganisiert und spontan. Damals gings zwar um Eisessen und nicht um Aroniabeerenessen, aber alle brachten Grillsachen mit und dann gabs auch noch Knüppelkuchen am Feuerchen usw. Also ich hätte Lust auf so was.

Im Moment sind die Wetteraussichten für Samstag (nachmittag) ganz gut. Wir könnten aber auch zur Not nach innen in die Saftlagerhalle verlegen. Viel länger warten geht leider nicht, sonst sind dann Aroniarosinen an den Sträuchern. Einen 25 Liter Behälter frischen Cidre würden wir wieder ansetzen (dieses Mal in nicht gefrorener Form) und natürlich Alkoholfreies für die Kinder.

Ich organisiere gerade noch Aroniarezeptbüchlein für diejenigen, die sich Beeren mit nach Hause nehmen wollen und experimentierfreudig sind. Behältnisse müßtet Ihr aber selber mitbringen. Tupperdosen was auch immer.

Was meint Ihr?

IMG 1109

Hier nochmal ein Bild von der Hecke – also sollte reichen für alle, denke ich. Und wer keine Beeren mag, kann natürlich auch kommen. :-)

UPDATE: Hier gibts eine Anmeldeseite – zumindest für Twitternutzer – damit wir besser planen können: http://twtvite.com/4i1mjp

9 Kommentare