Posts aus der ‘Saftblog’ Kategorie

Es war einmal…

von: Kirstin Walther am 28.07.2011, 11:26 Uhr in Die Kelterei,Öffentlichkeit

… und es hat zwar mit einem aktuellen Ereignis bzw. einer Presseveröffentlichung zu tun, aber da ich niemandem auf die Füße treten möchte, sowas nicht zum ersten Mal vorkommt, nur noch nie so extrem und ich in diesem Fall ein bißchen Mitschuld trage, schreib ich das mal ganz allgemein. Ich hoffe, es ist Euch nicht zu lang und zu emotional, aber als ich die betreffende Schlagzeile las, bin ich fast in Ohnmacht gefallen und muß das jetzt endlich mal für immer richtig stellen, wegen des übergelaufenen Fasses. Also:

Falls Ihr irgendwo mal gelesen habt, daß Social Media oder das Bloggen oder das Facebooken uns vor der Pleite gerettet hätten – ES STIMMT NICHT!

Im aktuellen Fall ist es sogar besonders schlimm, weil dort in der Überschrift steht, daß Facebook bei uns die Pleite verhindert hätte. Ebenfalls steht drin, daß wir seit 2009 bei Facebook sind. Und prompt hatte ich ne Nachricht im Kasten, daß der Artikel so klingt, als ob wir 2009 pleite waren. Versteht Ihr? Das kann zum Beispiel bei Bankgesprächen recht seltsame Fragen aufwerfen oder auch bei neuen größeren Kunden, die bei Lieferanten auf Verläßlichkeit und finanzielle Gesundheit achten. Mal ganz zu schweigen von den Menschen, die uns damals unterstützt haben oder meine Familie, die mich jedes Mal mit fragenden Augen ankuckt, wenn sie doch so einen Artikel findet, obwohl ich ihn versteckt hatte.

Für die von Euch, die weder Lust noch Zeit haben, solche langen Texte zu lesen, hier die Kurzform:

– 2003/2004 übernahm ich die Firma und sie wurde mit Hilfe von Menschen und Banken saniert

– 2004/2005 brachten uns Kunden die Idee mit der Saftbox, die Umsätze stiegen wieder und wir waren aus dem Schneider

– 2006 begannen wir mit Social Media (Saftblog) 2007/2008 Twitter und 2009 (!) folgte Facebook

Wie kommt es nun zu solchen Meldungen? Oder besser: Ich fang mal ganz vorn an und geh auf diese Frage ganz zum Schluß ein:

Lesen Sie hier weiter

25 Kommentare


Konsum Dresden und Social Media?

von: Kirstin Walther am 04.01.2011, 12:59 Uhr in Öffentlichkeit,Unsere Kunden

Schön, dass Ihr vorbeischaut. :-) Ich hab heute mal ein ganz besonderes Anliegen – also zumindest ist es für mich was ganz, ganz besonderes. Wir liefern unsere Produkte ja unter anderem auch an den Konsum Dresden. Übrigens einer unserer allerersten Kunden, als wir vor einigen Jahren mit den Saftboxen anfingen. Da gehörte schon viel Vertrauen und vor allem Experimentierfreudigkeit dazu, solche riesigen Saftverpackungen zu listen. Wir fingen damals mit 5 Liter Boxen an – die kleineren kamen erst später. Jedenfalls entwickelte sich alles extrem erfreulich und entwickelt sich immer noch – vor allem auch durch Euch und die Nutzung der ganzen sogenannten Social-Media-Kanäle.

Wer von außerhalb kommt, hier ein paar Stichpunkte was “Konsum Dresden” eigentlich ist:

– traditionsreicher (gegründet 1888) gehobener Lebensmittelhändler mit inzwischen über 40 Supermarkt-Filialen im Raum Dresden, aber auch schon in Bayern

– über 1000 Mitarbeiter

– besonderes Augenmerk auf Frische, Regionalität

  • Im Frida-Markt

– es handelt sich um eine Verbrauchergenossenschaft – das heißt die Kunden können somit Eigentümer sein, sind sehr nah am Unternehmen und bringen sich ein. (den Gedanken hatte ich zugegeben für uns auch schon öfter)

– besonders schönes Konzept sind imho die inzwischen 13 Frida-Märkte. Das sind so richtig schnucklige Läden im Tante-Emma-Stil, groß aber es gibt auch kleinere – wo man schnell findet, was man braucht und alles viel persönlicher ist, als in einem normalen Supermarkt

So… Jedenfalls beschäftigt es mich schon lange, was wir gemeinsam mit Konsum Dresden so onlinetechnisch alles anstellen könnten.

Lesen Sie hier weiter

41 Kommentare


Katastrophale Apfelernte 2010 und Hilferuf

von: Kirstin Walther am 07.10.2010, 18:49 Uhr in Obst,Saftblog,Verkauf

Aktualisierung (Update) zu den Zeilen weiter unten (unter dem Bild) – heute, Freitag 8. Oktober 2010:

Als ich diesen Blogartikel (unten) gestern abend als erstes bei Facebook postete, hatte ich überhaupt keine großen Erwartungen. Es dauerte glaub ich nicht mal eine Minute und schon hatte Maik bei Facebook geteilt und  Franz den Artikel bei Twitter veröffentlicht. Und plötzlich brach eine Welle los, die immer noch anhält. Ich kann einfach nicht beschreiben, wie sich das anfühlt. Man sitzt vor seinem Bildschirm mit Tränen in den Augen (vor Freude) und kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Inzwischen sind quasi auch schon Äpfel auf dem Weg zu uns – hier aus Dresden. Der Baum eines älteren Herren in Weixdorf, der das alleine nicht schafft, wird nächste Woche von Pierre geplündert werden und weitere folgen. Das hatte ich gehofft – aber niemals geglaubt, wie sehr Ihr uns unterstützen würdet. Sogar von ganz weit weg wollen Leute Ihre Äpfel zu uns schicken (NRW, Österreich usw.). Das ist total lieb, aber die Transportkosten und der Aufwand  sind dafür einfach zu hoch. Es könnte sich lohnen, wenn irgendwo so 20 Tonnen zusammen gesammelt würden und dann mit einem großen LKW hierher kämen. Ich glaube allerdings, daß die Keltereien in anderen Gegenden Deutschlands sich dieses Jahr auch über jeden Apfel freuen.  :-)

Also ich wollte mich nochmal ganz dolle bei Euch allen bedanken. Das ist alles unglaublich für mich. Der Artikel wurde bis jetzt schon fast 1000 mal angeschaut!!! Und deswegen bin ich sicher, daß da noch mehr Äpfel dazukommen. Mein Bruder, der parallel alle potentiellen größeren Lieferanten abklappert, hat mir gerade gesagt, daß wir 150.000 Liter von einer Presserei in Süddeutschland bekommen können, der fast genauso schmeckt wie unserer. Das hilft auch noch ein Stück. Und mit der Riesenunterstützung von Euch, wird bestimmt alles gut. Und wenn das alles komisch klingt, was ich schreibe… das liegt nur daran, weil das einfach alles  so verrückt ist alles und ich niemals mit soviel Hilfe gerechnet hätte. Dabei wollte ich in erster Linie bescheid sagen, daß der Apfelsaft nicht so schmecken wird wie sonst und noch ein paar Äpfel mehr aus unserer Gegend versuchen zu bekommen. Ihr seid einfach unglaublich! Ganz vielen Dank für Eure Hilfe!!! Und ich bin mir ziemlich sicher, daß wir dieses Jahr das erste Mal ein Fest machen, um mit Euch gemeinsam die letzte Presse des Jahres zu feiern. So was muß einfach gefeiert werden! DANKE NOCHMAL FÜR EURE HILFE (auch schon im Voraus für alles)!!!! Ich drück Euch ganz doll. :-)

obstmangel

Ursprungsartikel von gestern (7. Oktober 2010):

Das linke Bild ist aus Oktober 2008 – das rechte hab ich eben geschossen. Nicht nur Alex und Thomas haben in diesem Jahr noch nie auf der Obstbunkerkante gesessen. Nein, das wichtigste überhaupt fehlt auch auf dem rechten Bild – die Äpfel. Und das im Oktober! Das gab es noch nie in über 80 Jahren Saftwaltherei. Das sagen auch alle anderen Keltereien.

Lesen Sie hier weiter

34 Kommentare


Aroniasaft bei der Superillu: Getestet und für gut befunden

von: Kirstin Walther am 07.09.2010, 11:39 Uhr in Aronia,Öffentlichkeit

… oder wie Stellvertretender Chefredakteur der Superillu, Patrick Ziob, es in Twittermanier ausgedrückt hat: “Anaronia könntsch mich dodsaufen“. 😉

Wir haben uns riesig gefreut, daß der Sachsen-Aroniasaft von der Superillu getestet wurde und auch noch gut geschmeckt hat. So extrem gesund schmeckende Säfte sind ja nicht jedermanns Sache.

superillu

Drei Worte des Artikels mußte ich leider schwärzen, weil es uns als Hersteller nicht erlaubt ist, Aussagen über die Wirkungen von Produkten zu machen bzw. damit gegenüber Verbrauchern zu werben. Das haben wir neulich auch bei Facebook diskutiert, warum das so ist.

Jedenfalls ganz lieben Dank nochmals an Patrick und viele Grüße an das komplette Team der Superillu. :-)

PS: Der Ort wo wir sitzen war zwar früher mal ein Moorgebiet, aber dieser Fakt ist nicht in den Namen eingeflossen. ;-D

(Freu mich grade auch über die Funktionen der neuen Seite, weil dieser Blogpost jetzt auch gleich beim Produkt mit erscheint. Fetzt!)

6 Kommentare


Saftpreise und Kundenempfinden – Gastronomie vs. Saftläden

von: Kirstin Walther am 26.08.2010, 11:07 Uhr in Säfte und Nektare,Weblog

kellnerHallo, Ihr Lieben. Ich hab da mal ne Frage. Zugegeben habe ich dazu auch eine persönliche Meinung, aber es geht um Euch und wen sollte ich also sonst fragen.

Wir hatten ja jetzt längere Zeit nicht allzu viel mit der Gastronomie zu tun, erst wieder seit kurzem, weil es die neue Flasche gibt. Nun gibt es wieder Diskussionen (gab es früher auch schon), weil klar ist, daß ich die kleinen Gastroflaschen z.B. in Kürze auch im Internetshop anbieten werde, weil es Euer Wunsch war. Ich hatte das eigentlich nicht vor, weil ich dachte, das kauft eh keiner, aber wie so oft, ist es in Wirklichkeit ganz anders und nicht so wie es schon immer war oder wie andere es machen. Wir machen zwar so oder so einige Dinge ganz anders als der Rest der Branche und sind damit sehr erfolgreich, aber manchmal hänge selbst ich fest in den konventionellen Gegebenheiten. Aber zum Glück hab ich ja Euch. Anlaß für diesen Blogartikel ist übrigens ein Anruf von vorhin, wo mir mitgeteilt wurde, daß es nicht für gut empfunden wird, daß ich die Flaschen auch im Webshop anbieten will. Aber wie gesagt, das war früher auch schon so.

Lesen Sie hier weiter

33 Kommentare