Posts aus der ‘Säfte und Nektare’ Kategorie

Fructoseintoleranz und Säfte

von: Kirstin Walther am 29.07.2011, 10:50 Uhr in Gesundheit,Säfte und Nektare

Wir erhalten immer wieder Anfragen von Kunden bzw. welchen, die es eventuell werden wollen, welche unserer Säfte und Nektare wenig Fructose enthalten. Die Betroffenen kennen sich ja leider bestens mit dem Thema aus, deswegen möchte ich jetzt nicht näher darauf eingehen, denn ich würde auch nur im Internet recherchieren können. Wen es interessiert, der kann gern in der letzten Saftpresse  mehr Details zu dieser Unverträglichkeit lesen. Eine Kundin empfahl mir noch diesen Link zum weiterlesen.

Was ich im Gespräch mit Betroffenen allerdings gelernt habe, ist daß alle Zuckerarten zu berücksichtigen sind, wenn man rausbekommen möchte, wieviel Saft man trinken kann. Deswegen veröffentliche ich hier mal alle Zuckerspektren unserer Produkte. Zu beachten ist, daß dies Durchschnittswerte sind, die leicht schwanken können – je nachdem wieviel Zucker das von uns verarbeitete Obst tatsächlich enthielt.

zucker

Zum Vergrößern bitte einfach auf die Tabelle klicken.

12 Kommentare


Saftpreise und Kundenempfinden – Gastronomie vs. Saftläden

von: Kirstin Walther am 26.08.2010, 11:07 Uhr in Säfte und Nektare,Weblog

kellnerHallo, Ihr Lieben. Ich hab da mal ne Frage. Zugegeben habe ich dazu auch eine persönliche Meinung, aber es geht um Euch und wen sollte ich also sonst fragen.

Wir hatten ja jetzt längere Zeit nicht allzu viel mit der Gastronomie zu tun, erst wieder seit kurzem, weil es die neue Flasche gibt. Nun gibt es wieder Diskussionen (gab es früher auch schon), weil klar ist, daß ich die kleinen Gastroflaschen z.B. in Kürze auch im Internetshop anbieten werde, weil es Euer Wunsch war. Ich hatte das eigentlich nicht vor, weil ich dachte, das kauft eh keiner, aber wie so oft, ist es in Wirklichkeit ganz anders und nicht so wie es schon immer war oder wie andere es machen. Wir machen zwar so oder so einige Dinge ganz anders als der Rest der Branche und sind damit sehr erfolgreich, aber manchmal hänge selbst ich fest in den konventionellen Gegebenheiten. Aber zum Glück hab ich ja Euch. Anlaß für diesen Blogartikel ist übrigens ein Anruf von vorhin, wo mir mitgeteilt wurde, daß es nicht für gut empfunden wird, daß ich die Flaschen auch im Webshop anbieten will. Aber wie gesagt, das war früher auch schon so.

Lesen Sie hier weiter

32 Kommentare


Mini-Saftflaschen sind komplett

von: Kirstin Walther am 11.08.2010, 16:51 Uhr in Säfte und Nektare

gastro-komplett

So, nun sind alle Sorten fertig. Eigentlich wollte ich in die Überschrift “Gastroflaschen” schreiben, aber wie so oft, habt Ihr mich eines Besseren belehrt, denn wir werden diese Flaschen auch in Kürze im Shop anbieten, so wie gewünscht bei Facebook und in diesem Blogeintrag, wo man auch eine kleine Geschichte dazu lesen kann. Und eben nicht nur in der Gastronomie.

Für den Versand übers Internet müssen wir jetzt noch schnell einen Karton entwickeln, der die Flaschen sicher an ihr Ziel bringt und dann gehts los.

Aufgefallen ist mir, daß es ja 7 Sorten sind und die Zahl 7 wird beim nächsten neuen Produkt auch eine große Rolle spielen. Dazu aber mehr, wenn es so weit ist. Ich bin schon gespannt auf Eure Meinung. :-)

2 Kommentare


Oma und Opa Walther würden sich freuen…

von: Kirstin Walther am 05.08.2010, 15:35 Uhr in Säfte und Nektare

gastroflaschen

… denn zu diesen neuen Flaschen gibt es eine total abgefahrene Geschichte. Wir hatten früher schon kleine Gastroflaschen im Sortiment. Aber genau wie bei allen übrigen Pfandflaschen im Getränkebereich hatte jeder Hersteller die gleichen Flaschen und auch die gleichen Sorten. Standard eben. Deswegen haben wir vor zwei drei Jahren damit aufgehört, weil der Aufwand viel zu groß ist – abfülltechnisch – und weil die Getränkefachgroßhändler, die diese Gebindegröße in erster Linie vertreiben schon voll sind mit vielen Herstellern.

Lesen Sie hier weiter

17 Kommentare


Saftdialoge – Rote Johannisbeere

von: waladmin am 29.04.2010, 16:22 Uhr in Säfte und Nektare

Diese Woche kam eine Email eines neuen Kunden, der gern unseren Roten Johannisbeernektar trinkt. Er stellte Fragen und stellte Dinge fest und da ja meistens nicht nur einen Kunden verschiedene Dinge interessieren, stelle ich diesen Dialog hier mal online (Kunde – dicke Schrift, Ich – normale Schrift) 😉 :

Lassen Sie mich die Gelegenheit nutzen einige Anmerkungen zu machen.

Im wesentlichen bin ich mit Ihrem Produkt Roter Johannisbeer Nektar aus Direktsaft, unter Ergänzung von Apfelsüße
und Himbeersaft aus Konzentrat, Fruchtgehalt mindestens 30 %, zu frieden.

Das Produkt ist also wohlschmeckend und aufgrund des Direktsaftanteil kein Fehlkauf.

Nach meiner subjektiven Empfindung jedoch, wäre ein zusätzlicher 5% iger Anteil von Rotem Johannisbeersaft
hilfreich den feinen Johannisbeergeschmack deutlicher zu definieren 30% plus ohne Himbeer sollte getestet werden.

Der Grund für die 30 % Fruchtsaftanteil hat mit dem Gehalt der Fruchtsäuren in rotem Johannisbeerdirektsaft zu tun. Mit ca. 27g pro Liter Säure liegt die rote Johannisbeere sehr hoch. Im Vergleich: Bei Sauerkirschdirektsaft sind es z.B. nur um die 18g pro Liter. Je nachdem wie das Obst ist, also die Fruchtsäuregehalte können natürlich variieren, abhängig vom Wetter und Reifegrad zum Beispiel, wird die Ausmischung des Nektars angepasst. Ziel ist, durch Beigabe von Trinkwasser und einer Süßung einen Wert im Endprodukt von um die 8 – 10 g pro Liter zu erreichen, damit der Saft einmal gut verträglich ist (zu viel Fruchtsäure ist nicht unbedingt gut) und harmonisch schmeckt – also nicht zu grantig, wie wir hier sagen. Das Himbeersaftkonzentrat fügen wir bei, weil es gut zur Roten Johannisbeere passt und den Geschmack ein bißchen abrundet. Man muß aber auch sagen, daß meistens mehr als 30 % Saft im Nektar sind. Um nicht ständig die Verpackung aufgrund von Schwankungen bei der Natur die Angaben ändern zu müssen, gibt man den Mindestgehalt an. Bei den letzten Abfüllungen lag der Gehalt bei ca. 37 %.

Lesen Sie hier weiter

8 Kommentare