Posts aus der ‘Unsere Kunden’ Kategorie

Salzgrotten und Saftgrotten

von: Kirstin Walther am 07.12.2012, 15:00 Uhr in Unsere Kunden

In der Winter-Saftpresse (bei Klick auf den Link öffnet sich gleich die PDF-Datei) hatten wir einen Artikel über Salzgrotten drin. Und da die Idee dafür auch ein bißchen dadurch kam, daß wir inzwischen schon drei Salzgrotten als Kunden haben, möchte ich die hier kurz vorstellen. Zugegeben war ich noch nie in so einer Grotte und hatte auch ne völlig falsche Vorstellung davon.

Ich dachte das wären Grotten in irgendwelchen (Salz)Bergen drin, aber nun weiß ich mehr. :)

Wer das also mal probieren will oder verschenken, dann hier die Salzgrotten, wo Ihr dann gleich auch nen Schluck Walthers-Saft zu Euch nehmen könnt. :)

Salzgrotte am grünen Baum in Klingenthal:

“Unsere Salzgrotte, gebaut aus den uralten Salzsteinen des “Himalajas”, ist diesen Naturgegebenheiten nachempfunden. Bei jedem Aufenthalt in der Grotte spüren Sie die Wirkung der wertvollen Mineralien und Mikroelemente. Dazu liegen Sie bei gedämpftem Licht auf einem Liegestuhl und hören angenehme Entspannungsmusik. Zum Ambiente gehören Stalaktiten , eine Kinderspielecke und grobkörniges Salz zu Ihren Füßen. Der Erholungseffekt einer Sitzung von 50 min entspricht dem Aufenthalt von einem Tag am Meer mit Sturm und hohem Wellengang.”

Salzgrotte Uckermark in Schwedt:

“Bei einer Salzgrotte handelt es sich um einen Raum, welcher ausgestattet ist mit natürlichen Salzsteinen aus der pakistanischen Provinz Punjab, einem Vorgebirge des Himalaya, dem sogenannten „Himalaya-Salz“ sowie Salz aus dem Toten Meer. Das Salz an der Decke, an den Wänden und auf dem Boden ist bis zu 250 Millionen Jahre alt. Insgesamt werden in unserer Salzgrotte ca. 15 Tonnen verarbeitet. Das viele Salz sowie ein eingebautes Gradierwerk lässt dort ein besonderes Mikroklima entstehen, welches sich positiv auf den menschlichen Körper, Geist und Seele auswirken kann. Mit jedem Atemzug nehmen Sie wertvolle Mineralien auf, entspannen und tun etwas für Ihr Wohlbefinden. Wir möchten unsere Gäste verführen, sich bei uns eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen und neben der Salzgrotte auch unsere anderen Angebote, wie die brainLight Entspannungssysteme oder unsere Garra Rufa Knabberfische, zu genießen. Nebenbei darf es auch ein leckerer Kaffee, eine sahnige Schokolade, eine Teespezialität oder ein fruchtiger Natursaft sein, den man in unserem gemütlichen Relaxcafé entspannt zu sich nehmen kann. Wir machen Lust auf Meer.”

Salzgrotte Brandenburg in Brandenburg:

“In einem einer Grotte nachempfundenen Raum sind ca. 15 Tonnen Salzstein aus dem Vorgebirge des Himalaya an den Wänden verarbeitet und geben in bezaubernder Weise das Licht der untergehenden Abendsonne wieder. Auf dem Boden befinden sich ca. 6 Tonnen Salz vorwiegend vom Toten Meer. Auf bequemen, verstellbaren Liegen und bei Entspannungsmusik (wahlweise mit Kopfhörern und unterschiedlichen Klangerlebnissen) erfahren Sie einen 45-minütigen bezaubernden Rausch der Sinne, der Ihnen ein positives Verhältnis zum Leben und zum eigenen Körper vermittelt.”

22 Kommentare


Saftboxen-Verschenkideen

von: Kirstin Walther am 05.12.2012, 14:38 Uhr in Saftblog,Saftbox,Unsere Kunden

fb-aufzuegeBestimmt hab ich schon 59mal erwähnt, daß immer schon unsere Kunden die besten Ideen haben. Und hier ist schon wieder ein Beispiel – unglaublich! Meine Augen wurden immer größer, als nach einem kurzen Telefonat Herr Thomas, der Chef von FB-Aufzüge in Arnsdorf, die gleich gegenüber von uns im Gewerbegebiet sitzen, mit einem Prototypen dieser weiterentwickelten Saftbox bei mir im Büro stand. Ist das nicht eine coole Idee? Diese Dach wurde oben dran “entwickelt”, damit dort drin noch weitere Geschenke für die Kunden versteckt werden können.

Find ich total Klasse! Und die gute Nachricht ist: Falls jemand von Euch auch mal sowas verschenken möchte – dieses Konstrukt wird gern weitervermittelt von Herrn Thomas. Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß ein individueller Druck schon einiges an Auflage nötig macht, aber das könnte ja dann im Detail besprochen werden.

fb2

Eine weitere schöne Idee, die nicht so aufwendig ist, ist die Idee von “Blitz-Müllers“, wie sie hier in Arnsdorf genannt werden. Da wurden passend zur jeweiligen Saft- bzw. Weinsorte Etiketten entworfen, die sich ganz wunderbar an unser Design anpassen und so richtig gut aussehen. Wir haben schon oft über so eine Version nachgedacht, aber wie es so ist – auf die Idee, die Etiketten einfach an das Saftboxen-Design anzupassen sind wir selbst nicht gekommen. :) Find ich auch sehr schön!

blitzmueller

So. Dann nochmal ganz, ganz lieben Dank an dieser Stelle für diese genialen Ideen und liebe Grüße auf die andere Straßenseite. :)

18 Kommentare


Konsum Dresden und Social Media?

von: Kirstin Walther am 04.01.2011, 12:59 Uhr in Öffentlichkeit,Unsere Kunden

Schön, dass Ihr vorbeischaut. :-) Ich hab heute mal ein ganz besonderes Anliegen – also zumindest ist es für mich was ganz, ganz besonderes. Wir liefern unsere Produkte ja unter anderem auch an den Konsum Dresden. Übrigens einer unserer allerersten Kunden, als wir vor einigen Jahren mit den Saftboxen anfingen. Da gehörte schon viel Vertrauen und vor allem Experimentierfreudigkeit dazu, solche riesigen Saftverpackungen zu listen. Wir fingen damals mit 5 Liter Boxen an – die kleineren kamen erst später. Jedenfalls entwickelte sich alles extrem erfreulich und entwickelt sich immer noch – vor allem auch durch Euch und die Nutzung der ganzen sogenannten Social-Media-Kanäle.

Wer von außerhalb kommt, hier ein paar Stichpunkte was “Konsum Dresden” eigentlich ist:

– traditionsreicher (gegründet 1888) gehobener Lebensmittelhändler mit inzwischen über 40 Supermarkt-Filialen im Raum Dresden, aber auch schon in Bayern

– über 1000 Mitarbeiter

– besonderes Augenmerk auf Frische, Regionalität

  • Im Frida-Markt

– es handelt sich um eine Verbrauchergenossenschaft – das heißt die Kunden können somit Eigentümer sein, sind sehr nah am Unternehmen und bringen sich ein. (den Gedanken hatte ich zugegeben für uns auch schon öfter)

– besonders schönes Konzept sind imho die inzwischen 13 Frida-Märkte. Das sind so richtig schnucklige Läden im Tante-Emma-Stil, groß aber es gibt auch kleinere – wo man schnell findet, was man braucht und alles viel persönlicher ist, als in einem normalen Supermarkt

So… Jedenfalls beschäftigt es mich schon lange, was wir gemeinsam mit Konsum Dresden so onlinetechnisch alles anstellen könnten.

Lesen Sie hier weiter

41 Kommentare


Sternegewürzwein für Bean & Beluga

von: waladmin am 28.11.2009, 20:09 Uhr in Unsere Kunden

Einige Gewürzweinzutaten

So, Ihr Lieben… Wie versprochen hab ich von den vormittäglichen Experimentalaktivitäten einige Aufzeichnungen gemacht. Worum es geht? Das kann man hier nochmal zurücklesen. Da mein Computer scheinbar Urlaub braucht bzw. eine Generalüberholung, habe ich das Filmmaterial nur geschnitten und Musik unterlegt. Außerdem lief neben an die Saftpresse, Quittennektar wurde in Boxen abgefüllt und deswegen war es sehr laut. Nach mehrmaligen Abstürzen der Videobearbeitungssoftware hatte ich irgendwann keine Geduld mehr. Ich denke man kann aber ganz gut erkennen, was wir da getrieben haben.

Besonders gefreut haben wir uns, daß Frau Reuss und Herr Trapp von der Sächsischen Zeitung da waren. Morgen wird der entsprechende Artikel erscheinen.

Was wir völlig unterschätzten, war die Zeit, die so etwas braucht. Das heißt heute wurde nur der weiße Gewürzwein fertig. Der Rote wird am Freitag zubereitet.

So, dann wünsch ich Euch viel Spaß und wenn Fragen sind, dann bitte einfach die Kommentarfunktion nutzen. :)

Am schönsten find ich ja die Szene zum Schluß, als Stefan Hermann (Sternekoch und Inhaber), Jens Pietzonka (Restaurantchef vom Bean & Beluga) und mein Bruder Jens so zeitgleich auf Höhe des Aräometers gehen und den Oechslegehalt ablesen. :)

UPDATE: Wer kosten möchte, findet den Stand von bean & beluga hier auf dem Striezelmarkt:

16 Kommentare


Einzigartiges Glühweingelee

von: waladmin am 27.11.2009, 10:01 Uhr in Unsere Kunden

Am Sonntag wurde ich bei Twitter auf folgende Meldung aufmerksam:

Einzigartiger: Habe gestern aus dem #Glühwein von der @Safttante mal Gelee gekocht: Sehr lecker! #Glühweingelee #EmpfehlungDesTages

Es dauerte natürlich nicht lang, bis sich jemand anderes meldete und dieses weiterentwickelte Walthers-Produkt auch mal testen wollte. So schrieb ich den Jürgen einfach an, ob er nicht Lust hätte, das Rezept für die Veröffentlichung im Saftblog zu verraten.

Gesagt – Getan! Hier ist es nun und dann auch noch mit einem superschönen Foto, das es fast unmöglich macht, nicht sofort in die Küche zu laufen und Glühwein in einen Kochtopf zu geben.

So und hier nun das EINZIGARTIGE Rezept:

Vorbereitung
————

kleine Gläser mit Schraubdeckel heiß auswaschen und trocknen.

Zutaten
——-
Menge nach Bedarf hochrechnen

400 ml Walther’s Glühwein
200 g Gelierzucker 2:1
etwas Zitronen- oder Limettensaft (dann geliert es besser)
ggf. etwas Zucker, falls es nicht süß genug ist

Zubereitung
———–
Alle Zutaten in einen breiten Topf geben und unter rühren zum Kochen bringen. Der Zucker sollte sich gelöst haben bevor das Gelee kocht. Sich bildenden Schaum mit einer Schaumkelle abschöpfen.
Einige Minuten kochen lassen, bis die Gelierprobe gelingt. Dazu mit einem Löffel eine Probe auf einen kalten Teller geben. Wird das Gelee fest und bilden sich beim Zusammenschieben mit dem Finger deutlichen Falten kann das Gelee in die Gläser gefüllt werden. Sofort mit einem Deckel verschließen und (zuerst einige Minuten auf Kopf) abkühlen lassen.

Nachbereitung
————-
Entweder selber genießen oder die Gläser beschriften und als Geschenk anderen eine Freude machen 😉

Ich werde das bestimmt auch selbst ausprobieren. Stell ich mir sehr lecker vor, so einen Glühwein auf dem Frühstücksbrot. :)

Ganz lieben Dank nochmal an den EINZIGARTIGEN für das schöne Foto und für das Rezept!!

10 Kommentare