Lohnmost-Tausch – wie funktioniert´s?

Jedes Jahr mit Beginn der Rhabarberernte bis weit in den November hinein, wenn die späten Apfelsorten geerntet werden, kommen mehrere tausend private Gartenfreunde zur Kelterei Walther und ihren Sammelstellen, weil wieder die Lohnmost-Zeit gekommen ist. Die Gartenfreunde bringen uns das Obst der Saison, woraus wir hochwertige Säfte und Nektare pressen. Diesen Saft können Sie dann gegen einen reduzierten Preis wieder bei uns abholen.

Und so funktioniert der Lohnmost-Tausch:

Apfel 1. Schritt beim Lohnmost-Tausch: Sie ernten in Ihrem Garten. Dabei reicht es völlig aus, wenn Sie Äpfel, Birnen und Quitten schütteln und vom Boden aufsammeln. Bitte das Obst gleich einsammeln und nicht länger auf dem Boden liegen lassen, da wir nur erntefrisches Obst annehmen können.
Apfel-Transport 2. Schritt beim Lohnmost-Tausch: 

Sie bringen Ihr Obst bei uns oder einer der Sammelstellen vorbei. Ihr Obst wird gewogen. An der Waage stehen Mitarbeiter bereit, die Ihnen dabei helfen, Ihr Obst aus dem Auto zu heben, zu wiegen und in unsere Obstbunker zu schütten. Sie erhalten über die angelieferte Menge einen Beleg (Wiegeschein).*

Wiegeschein 3. Schritt beim Lohnmost-Tausch:Die angelieferte Menge wird entsprechend unseren Umtauschsätzen in Liter verrechnet und Ihrem persönlichen Saftanspruch gutgeschrieben.
Rechenschieber 4. Schritt beim Lohnmost-Tausch: Der Saftanspruch ist wie eine Art Konto. Sie können frei entscheiden, wie viel Saft Sie mitnehmen möchten – ganz egal, ob sofort oder später. Bei uns ist es möglich, den Saft über das ganze Jahr nach Ihren persönlichen Wünschen abzuholen. Jede Abholung wird auf Ihrem „Konto“ verbucht.
Saftflaschen 5. Schritt beim Lohnmost-Tausch: Unabhängig von der Obstsorte, die Sie uns gebracht haben, können Sie zwischen über 16 Säften, Nektaren und Obstweinen wählen. Hier finden Sie die aktuelle Preisliste als pdf-Datei (Diese Preise gelten nur bei uns in Arnsdorf – bei Abgabe in den Sammelstellen sind die Preise etwas höher.)

* In einigen Sammelstellen kann der Ablauf von dem in der Kelterei in Arnsdorf geringfügig abweichen. Es gibt keine Mindestmenge an Obst, für Ihre Anlieferung und auch keine Begrenzung nach oben. 

Was bei der Abgabe von Obst beachtet werden sollte

„Wie der Apfel, so der Saft“, lautet ein altes Kelterer-Sprichwort. Gemeint ist damit, daß nur reifes und schmackhaftes Obst auch zu hochqualitativen natürlichen Säften veredelt werden kann. Deswegen ist es wichtig, dass insbesondere Äpfel nicht zu früh vom Baum genommen werden. Kelterei-Produktionschef Jens Walther rät zum Selbsttest: „Probieren Sie das Obst, ob es Ihnen schmeckt. Wenn Sie das bejahen können, ist es für die Saftveredelung reif.“

Bei den einzelnen Obstsorten ist für die Annahme direkt in Arnsdorf und den Lohnmostsammelstellen folgendes zu beachten:

Aroniabeeren Aroniabeeren:
alle Sorten, reif (schwarze Beeren), ohne Stiele
Edel-Eberesche Edel-Ebereschen:
nur veredelte, reif (kräftig orangefarbene Beeren), ohne dicke Stiele(!), UND: vorher bitte kosten – müssen sauer schmecken- nicht bitter!!
Äpfel Äpfel:
alle Sorten außer Klaräpfel, reif, ohne große braune Stellen (Patulin)
Birnen Birnen:
alle Sorten, hartreif (noch nicht weich), ohne große braune Stellen (Patulin)
Quitten:
alle Sorten, reif (kräftige gelbe Farbe, keine grünen Stellen), Flaum kann dranbleiben, ohne große braune Stellen (Patulin)
Johannisbeeren Rote und weiße Johannisbeeren:
alle Sorten, reif, gemischt anzuliefern, ohne dicke Stiele.
Schwarze-Johannisbeeren Schwarze Johannisbeeren:
alle Sorten, ohne dicke Stiele.
Rhabarber Rhabarber:
alle Sorten, reif, nur erster und zweiter Schnitt (je später geerntet wird, um so mehr Oxalsäure kann enthalten sein, von der möglichst wenig drin sein sollte).
Sauerkirschen:
alle Sorten, reif, entstielt.
Stachelbeeren Stachelbeeren:
alle Sorten, reif, entstielt.
5 Kommentare

Kommentare

5 Kommentare
  1. Marc 26. Juli 2010, 14:32

    Sammelstellen (Verlinkung zu Sammelstellen)
    😉 da fehlt wohl noch die Verlinkung..

    Antworten


    Kirstin Walther26. Juli 2010, 16:30

    oh. ich kuck gleich… DANKE! :-)



  2. “Freies Obst für freie Bürger” « Kelterei Walther – gesunde Obstsäfte seit 1927 18. August 2010, 14:22

    […] riesig freuen, wenn Ihr das Obst zu uns bringt. Hier könnt Ihr Euch nochmal informieren, welche Sorten wir annehmen, wo überall und wann. Die Preise für den Obstaufkauf geben wir immer kurz vor […]


  3. Peter 19. September 2010, 13:25

    Hallo,
    meine Quitten (Birnenquitten) sind inzwischen quittegelbund riesig groß. Sie beginnen jetzt herunterzufallen. In 2 wochen habe ich bestimmt keine mehr auf dem Baum.
    In der regel ernte ich immer 2-3 Zentner.
    Schade, dass die nicht in Ihren Saftpappen landen kann.
    Grüße aus Dresden!

    Antworten



  4. Robert 12. September 2011, 10:46

    Hallo! Wo kann ich den Gutschein (Wiegeschein) einlösen? Bei allen Händlern?
    Wir wohnen etwas ungünstig und müssten zu den Tausch-Sammelstellen sehr weit fahren. Eine Fahrt, zur Abgabe nach Klipphausen ist drin, aber nicht mehr. Das Obst zu kompostieren, würde mir aber auch leid tun. (Andere Keltereien liefern leider nur in Pfand-Flaschen, wodurch ich wieder einen nicht zu vertretenden Fahraufwand hätte.)
    Mit freundlichen Grüßen
    Robert

    Antworten



Kommentar schreiben




Tip: Nutzen Sie den Gravatar Service um beim Kommentieren ein eigenes Bild zu verwenden.